Studiengänge der Mensch-Computer-Interaktion

Karriere-Event für Mensch-Computer-Interaktion 2019

13. Juni 2019

Karriere machen im Bereich Mensch-Computer-Interaktion?

Viele Studierende, die sich mit der Interaktion zwischen Menschen und technischen Systemen beschäftigen, haben die Möglichkeit, während und nach dem Studium, in eine sehr abwechslungsreiche, interessante und oft lukrative Karriere zu starten! Doch wie genau beginnt man die eigene Wunsch-Karriere?

Die Antwort gab es am 24. Mai 2019 beim ersten Karriere-Event für Mensch-Computer-Interaktion an der Universität Würzburg. Unter der Leitung des Masterstudenten und Studentenvertreters Jens To wurde ein Tagesevent für Studierende der Mensch-Computer-Systeme (MCS) und Human-Computer-Interaction (HCI) veranstaltet. Natürlich waren alle willkommen, die Interesse an dem Thema hatten wie z. B. Studierende der Informatik, Games Engineering, Medienkommunikation und E-Commerce.

Um den Interessierten ein vielfältiges und bereicherndes Programm zu bieten, gab es viele Kooperationen mit diversen Organisationen der Universität Würzburg und attraktiven Unternehmen sowohl aus der Region als auch Global-Player. Als Herzstück der Veranstaltung wurden sieben Alumni der Mensch-Computer-Systeme und Human-Computer Interaction aus den verschiedensten Bereichen eingeladen, die ihre Erfahrungen und Tipps für einen gelungenen Start ins Berufsleben teilten.

Kompetenzprofil beim Bewerbungstraining

Los ging es um 12:15 Uhr mit einem Bewerbungstraining des Career Centres. Die Referentin Stefanie Ziegler unterstützt mit ihrem Team die Studierenden bei der Vorbereitung auf den Berufseinstieg und dem Erwerb von berufsrelevanten Schlüsselkompetenzen. Im Workshop wurden die Grundlagen vermittelt, um später in Gesprächen mit potenziellen Wunscharbeitgebern zu glänzen.

Jens To und Stefanie Ziegler

Interessante Vorträge beim Jobsymposium

Um 14:00 Uhr begann das Jobsymposium mit vielen spannenden Vorträgen. Zunächst stellte der Moderator Jens To den Gästen das Programm des Tages vor.

Anschließend eröffnete der Schirmherr der Veranstaltung und Inhaber des Lehrstuhls für Psychologische Ergonomie, Prof. Dr. Jörn Hurtienne, die Veranstaltung. Er stimmte das Publikum mit inspirierenden Worten zur Entwicklung der Mensch-Computer-Interaktion seit Bestehen des jungen Studiengangs, welcher nächstes Jahr das 10-jährige Jubiläum feiert, ein.

Mit großer Spannung wurden die folgenden Kurzvorträge der Alumni erwartet. Den Auftakt machte Michael Überschär, Lead UX Expert der CompuGroup Medical SE.. Er arbeitet im medizinischen Bereich und bereist für seine Tätigkeit viele Länder in Europa. Eine seiner Messages lautete „Verkauft euch nicht unter Wert!“.

Prof. Dr. Jörn Hurtienne und Michael Überschär

Als UX-Designerin bei der Ergosign GmbH, die bis vor kurzem noch im Bachelor MCS studierte, erinnert sich Susanne Zednik noch sehr gut daran, welche Gedanken Studierende in Bezug auf den Berufseinstieg haben und konnte diese deswegen auch ausgezeichnet beantworten.

Die nächsten beiden Alumni gehören zu der allerersten Generation an Studierenden der MCS. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung konnten die Senior Usability Engineer, Kerstin Öchsner, und der Senior Software Engineer, Eike Isermann, besonders viele und wertvolle Tipps weitergeben. Beide arbeiten bei der MaibornWolff GmbH und betonten, dass man mit dem MCS-Bachelor und HCI-Master je nach Präferenz die unterschiedlichsten Karrieren einschlagen kann.

Susanne Zednik, Kerstin Öchsner und Eike Isermann

Wie unterschiedlich das sein kann, zeigte der Engineer & Project Manager der ITK Engineering GmbH, Benjamin Reemts. Schon während seines Studiums entwickelte er eine besondere Vorliebe für die Informatik. Nach dem Studium schlug er als Quereinsteiger seine Karriere im Bereich E-Technik ein. Damit hat er vorgemacht, dass MCS- & HCI-Studierende auch gut in rein technische Berufe einsteigen können.

Der Technologieberater der Zielpuls GmbH, Peter Eliseenkov, zeigte mit seinem Werdegang, dass es nicht essenziell ist, in Regelstudienzeit abzuschließen. Viel wichtiger sei es, die Studienzeit sinnvoll zu nutzen. Das kann bedeuten, dass man neben dem Studium viel praktische Erfahrung in der Industrie sammelt oder sich in der Organisation von Events für Studierende engagiert.

Benjamin Reemts und Peter Eliseenkov

Um die diversen Berufsfelder zu vervollständigen, gewährte der wissenschaftliche Mitarbeiter der Universität Bremen, Daniel Diethei, Einblicke in die wissenschaftliche Forschung und Entwicklung. Besonders interessant waren seine Tipps für alle, die mit dem Gedanken spielen nach dem Studium einen Doktorgrad anzustreben.

Nach den Alumni-Vorträgen gab es vom Ehrengast, Dr. Martin Schrepp, der seit über 20 Jahren im Bereich User Experience arbeitet, einen Expertenvortrag. Unter anderem entwickelte er den User Experience Questionnaire, welcher in 23 Sprachen übersetzt wurde und zu den meistgenutzten Fragebögen weltweit gehört, um User Experience zu evaluieren. In seinem Vortrag gab er tiefe Einblicke in die UX-Welt in Großunternehmen wie dem Software-Giganten SAP SE. Dort arbeitet er als User Experience Design Expert. Außerdem ist er Gründungsmitglied des Arbeitskreises Nachwuchsförderung der German UPA, dem Berufsverband für Usability- und UX-Professionals. Er zeigte, welche Fördermöglichkeiten es für Studierende in diesem Bereich gibt.

Daniel Diethei und Dr. Martin Schrepp

Da ein umfangreiches Event mit interessanten Vorträgen und Infoständen, leckerem Essen und erfrischenden Getränken mit hohen Kosten verbunden ist, waren Unterstützer besonders wichtig. Dazu zählten auch zwei Gold-Sponsoren, die sich in Vorträgen als attraktive Arbeitgeber präsentierten.

Der erste Goldsponsor war die Mayflower GmbH, für die der Softwareentwickler, Dr. Christian Speckner, referierte. Er sprach über die Geschichte und Trends der Mobile-App-Entwicklung sowie welche Vorteile für Mayflower als Arbeitgeber sprechen.

Der zweite Gold-Sponsor war die Bosch Rexroth AG. Als Referent des Global-Players mit über 30.000 Mitarbeitern und Sitz in Lohr am Main war der Industrial IoT Solution Architect, Maurus Bien, gekommen. Er zeigte, wie das Internet of Things die Industrie revolutioniert und welche attraktiven Einstiegsmöglichkeiten Bosch Rexroth bietet.

Dr. Christian Speckner und Maurus Bien

Im letzten Vortrag stellte die Leiterin des Alumni-Büros der Uni Würzburg, Michaela Thiel, das Alumni- und Mentoring-Programm vor. Diese Programme fördern den Austausch zwischen ehemaligen und aktuellen Studierenden. Die Studierenden können durch einen erfahrenen Mentor vielseitig profitieren, insbesondere da es sich hier um eine 1:1 Beziehung handelt.

Am Ende des Symposiums wurden mit der Unterstützung der Glücksfee, Eugenie Hoffmann, drei Sachpreise der German UPA an die ersten 50 Teilnehmer verlost.

Abschließend bedankte sich der Moderator bei den Sponsoren, den vielen Helfern aus der Fachschaftsinitiative MCS/HCI, den Studierenden, Alumni, Referenten und allen, die am Erfolg des Events beteiligt waren. Gleichzeitig appellierte er an die Studierenden sich zu engagieren und gemeinsam ebenfalls tolle Projekte und Events ins Leben zu rufen.

Nathalie Milke, die den Referenten nach jedem Vortrag einen Wein vom Juliusspital als Präsent überreichte, bedankte sich im Namen der Fachschaftsinitiative MCS/HCI bei Jens To für die Leitung der Organisation und Moderation des Events und Lukas Schmid für die Mitorganisation und Koordination vor Ort.

Michaela Thiel, Jens To und Lukas Schmid

Austausch beim Get-together

Im Anschluss eröffnete der Moderator das Get-together, bei dem sich Studierende, Alumni, Lehrende und potenzielle Arbeitgeber bei leckeren Wraps und diversen erfrischenden Getränken austauschen konnten. Außerdem boten Informationsstände der Bronze-, Silber- und Goldsponsoren die Gelegenheit, die Unternehmen kennenzulernen. Darüber hinaus konnte man seine Bewerbungsunterlagen vom Career Centre professionell durchchecken lassen oder sich vom Servicezentrum Forschung und Technologietransfer rund um die Themen Startup und Gründung beraten lassen.

Impressionen

Stimmen zum Karriere-Event:

„Ich war beeindruckt von der Organisation des Events und dem Einsatz der Alumni, die – auch über den Tellerrand des eigenen Arbeitgebers hinaus – auf uns Teilnehmer eingegangen sind und mir ganz konkret mit viel Enthusiasmus und großer Offenheit geholfen haben, meinen Fokus für die nächsten Jahre zu schärfen.“ Imen Mguedmini (Studentin des Bachelor MCS)

„Das Karriere-Event Mensch-Computer-Interaktion war ein schöner Grund wieder zur Alma Mater zurückzukehren. Man hat die Möglichkeit zu sehen, wie sich die Stadt und der Studiengang weiterentwickelt haben und den jungen Studentinnen und Studenten einen Teil der Ängste zu nehmen, die man früher selber hatte. Zudem kann man sich prima mit Studienfreunden, von denen man manche vielleicht aus den Augen verloren hatte, über alte Zeiten und fachliche Themen austauschen. Insgesamt eine tolle Veranstaltung!“ Peter Eliseenkov (Technologieberater bei der Zielpuls GmbH und Alumnus der MCS)

„Die Veranstaltung war sehr gut organisiert! Der Kontakt im Vorfeld war absolut reibungslos und nett. Wir wurden als Sponsor vom Orga-Team vor Ort gut unterstützt.“ Andrea Göbbels (Leitung Aus- und Weiterbildung bei der Bosch Rexroth AG und als Sponsor mit einem Vortrag und Infostand vertreten)

„Eine gut organisierte Veranstaltung, mit vielen äußerst interessierten Studenten, die mich von sich aus in interessante Gespräche verwickelt haben. Sicher nicht nur interessant für Studenten, sondern auch für Unternehmen, die Nachwuchs suchen und sich nach außen repräsentieren wollen.“ Andreas Zeißner (Software-Developer bei der Mayflower GmbH und als Sponsor mit einem Infostand vertreten)

„Veranstaltungen zur Berufsorientierung wie der MCI Karrieretag bieten Studierenden eine ideale Gelegenheit, sich mit Alumni und Arbeitgebern auszutauschen. Das Event war rundum gelungen und wir freuen uns, mit dem Beitrag zum Kompetenzprofil und dem Bewerbungsunterlagen-Check dabei gewesen zu sein.“ Stefanie Ziegler (Mitarbeiterin im Career Centre der Universität Würzburg)

„War ein sehr schönes Event, das den Teilnehmern geholfen hat, einen Einblick zu den beruflichen Perspektiven nach dem Studium zu entwickeln. Da können sich andere Unis und Studiengänge ein Beispiel nehmen. War auch super moderiert. Man hatte den Eindruck, dass Jens To das täglich als Profi-Moderator macht.“ Dr. Martin Schrepp (User Experience Design Expert der SAP SE & AK Nachwuchsförderung der German UPA)

„Es war ein bedeutendes Event, das zeigte, was die Studiengänge MCS und HCI in der kurzen Zeit ihres Bestehens erreicht haben – und wie sehr die in Würzburg gelehrten Inhalte von der Industrie nachgefragt werden. Jens To und sein Team haben das Event hervorragend vorbereitet und sehr erfolgreich durchgeführt. Wir hoffen etwas in ähnlicher Qualität auch zum 10-jährigen Jubiläum des Studiengangs durchführen zu können.“ Prof. Dr. Jörn Hurtienne (Inhaber des Lehrstuhls für psychologische Ergonomie)


Kontaktmöglichkeiten

Alumni:


Bosch Rexroth:


Leitung Organisation und Planung des Karriere-Events:


Mitorganisation und Vor-Ort-Koordination:

Legal Information